"Wo ist die Zeit geblieben?"
Übergabe der Reifezeugnisse am 16.06.2017

neu_klein.jpg

 

Im 25. Jahr nach der Neugründung des Gymnasiums im Jägerstieg 26a konnten in diesem Jahrgang 85 Schüler erfolgreich ihre Schulzeit mit den Reifezeugnissen beenden. Ihnen gilt unser herzlicher Glückwunsch zu den bestandenen Abiturprüfungen! Doch diese gelegten Grundlagen sind nur der Anfang auf dem Weg in die Zukunft. Auf dem weiteren Lebensweg wünschen wir allen Schulabgängern viel Grück und Erfolg bei der Verwirklichung ihrer Vorhaben.

Viele hatten geholfen für diese Feier einen würdigen Rahmen zu schaffen. Stellvertretend für alle Fleißigen sollen hier Herr Dobbert und Herr Wegner aus der Schulleitung, Frau Jürges für die Leitung der kulturellen Umrahmung und Herr Koke als Hausmeister erwähnt werden. Für den würdigen Rahmen der Veranstaltung sorgten außerdem folgende Schüler:

  • Konstanze Blume & Helena Kreutz, die den Ein- und Auszug der Abiturienten musikalisch begleiteten,
  • Josephine Ächtner & Sedjro Aka mit ihrer Version des Songs "Radioactive",
  • Elisabeth Schönegge & Minh Chan Tran mit dem Vortrag "Stille Wasser sind attraktiv",
  • Carla Weckwerth mit dem Song "Oft gefragt"
  • Emma-Luise Grosche & Jeremias Rahmsdorf mit dem Lied "Good Riddance".

In seiner Rede ließ unser Schulleiter Herr Collatz nochmal wichtige Höhepunkte aus dem Leben der diesjährigen Abiturienten Revue passieren: 2005 - Einschulung, 2010 - Wechsel zum Gymnasium, 2015 - Abschluss der 10. Klasse und Wechsel in die Qualifikationsphase, Studienfahrt in die Toskana bis hin zum 21.04.2017 - dem denkwürdigen letzten Schultag.

Von den 10 Schülern, die insgesamt mit "Sehr Gut" abschließen konnten, erreichten Maja Luiza Maletz und
Laura Mikutta  den Gesamtdurchschnitt von 1,1 und Wiebke Lück sorgar das außergewöhnliche Ergebnis von 1,0! Die 3 Schülerinnen durften sich im Ehrenbuch der Schule verewigen.

Die Abiturientinnen Lena Pohl und Hanna Hinke dankten in ihrer abwechslungsreichen Rede ihren Eltern, allen Lehrern und besonders ihren Tutoren, die sie bis zu diesem Punkt ihres Lebensweges unterstützt haben.